Die Leinebären feiern Karneval

    oder Hannover wie es singt und lacht

 

Liebe Gemeinde, am 11. Februar war es soweit. In Hannover sind die Narren eingefallen. Karsten, unsere Rheinische Frohnatur hat den Virus der Narretei erfolgreich verbreitet und eine nicht unerhebliche Menge an Bären damit infiziert. Mit gemischten Gefühlen begab ich mich also zu der angesetzten Karnevalssitzung um den Schaden, wenn möglich, zu begrenzen. Hier also mein Erlebnisbericht.

Samstag, 11. Februar ca. 16:00

Völlige Panik! Ist alles für die Verkleidung im Haus? Klamotten bereit? Schminke ausreichend vorhanden? Es sollte ein großer Tag werden. Nichts durfte dem Zufall überlassen sein. Die Pläne waren geschmiedet und alle Kampfeinheiten auf "stand by". Der Plan war einfach, aber genial. Torsten und ich sollten die geheime Basis des Doktor Karneval inkognito infiltrieren um mehr über die grausigen Pläne die Weltherrschaft an sich zu reißen in Erfahrung zu bringen. Ich hatte also mein Agentenkomplettset unter den Arm geklemmt und meinen Partner Torsten aufgesucht, um uns beide für die Öffentlichkeit unkenntlich zu machen. Was lag da denn näher als sich in absolut heiße Kostüme zu quetschen? Drei Stunden später und nach verbrauch mehrerer Kilo Theaterschminke, Mastix™, Latex, Kaffee, Zigaretten und Limonade der Marke Comet™ waren wir für unseren Einsatz bereit.